Mietwagen

Mit dem Mietwagen durch Neuseeland

Mietwagenreisen in Neuseeland

Quelle: © Karawane

Aotearoa, das „Land der langen weißen Wolke“ verzaubert mit seiner Weite. Wer Neuseeland und dessen vielfältige Naturräume intensiv erleben möchte, kann dies mit einem Mietwagen tun. Der Inselstaat verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Berufsverkehr und Staus kennt man nur in den großen Metropolen und so dürfen sich Reisende auf den Landstraßen fast ausschließlich auf die herrliche Natur konzentrieren. Die Verkehrsschilder sind den internationalen Standards angepasst und stellen deshalb kein Problem für Mietwagenfahrer dar. Einzig der Linksverkehr meint eine Herausforderung.

Das britische Erbe ist auf den ersten Kilometern sicherlich ungewohnt, doch schnell haben sich Kontinentaleuropäer mit der etwas anderen Verkehrsführung angefreundet.

Den passenden Mietwagen für eine Neuseeland Reise finden

Mindestalter 21 Jahre

Will man in Neuseeland einen PKW mieten, benötigt man selbstverständlich einen Führerschein der Klasse B. Alle in Deutschland bestandenen Fahrprüfungen gelten auch hier und berechtigen Reisende dazu, bis zu zwölf Monate auf neuseeländischen Straßen unterwegs zu sein. Erst bei einem längeren Aufenthalt muss man eine nationale Lizenz beantragen. Die neueren, scheckkartenförmigen Führerscheine der EU sind auch in englischer Sprache verfasst. Besitzt man ein älteres Modell, ist zusätzlich eine beglaubigte Translation mitzuführen. Diese wird von deutschen Behörden, aber auch vom Neuseeländischen Übersetzungsdienst ausgestellt. Damit man hinterm Steuer Platz nehmen darf, verlangt die Autovermietung einen Personalausweis. Der Fahrer muss ein Mindestalter von 21 Jahren haben.

Ungeeignete Pisten meiden

Mit dem Mietwagen durch Neuseeland

Quelle: © Karawane

In den entlegenen Landesteilen gibt es immer noch Straßen, die nicht geteert sind. Es kann sein, dass dort im Falle eines Unfalls die Versicherung des Autovermieters nicht greift. Aus diesem Grund sollte man jenen bei der Fahrzeugübergabe bitten, „ungeeignete“ Pisten auf einer Landkarte zu markieren. Das Fahren unter Alkoholeinfluss wird in Neuseeland härter bestraft als in Europa. Die Geldbußen sind empfindlich. Zusätzlich müssen sich Autofahrer penibel an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten. Auch hier winken drakonische Strafzettel. Außerdem: Die steilen, kurvenreichen Gebirgspässe bergen so manche Überraschung, so dass das empfohlene Tempolimit eigentlich als oberste Grenze verstanden werden kann.

Mit dem Mietwagen Neuseeland erkunden